Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 290 mal aufgerufen
 letzthin auf dem Spaziergang ;-)
Susi und Tosca ( Gast )
Beiträge:

30.01.2007 07:56
Es geht immer besser antworten

Halo zusammen

Seit April lebt hier im Ort ein Samojede, ein 2 jähriger Rüde, namens Winni. Er ist vorerst noch immer nur an der Leine, weil er laut seinem neuen Besitzer sonst abhauen würde. Winni ist sehr lebhaft und bellt jeden Hund an, will zu jedem Hund hingehen und rempelt ihn an... Tosca mag ja keine so stürmischen Hunde und so zeigte sie ihm immer gleich die Zähne, wenn er näher kam. Ich nahm sie dann auch immer an die Leine, denn ich wollte nicht, dass sie plötzlich gegen ihn schnappt, wenn sie sich bedrängt fühlt.
Wir sehen uns meist vor Mittag auf dem Spaziergang und so war es auch vor wenigen Tagen, als es so Schnee und Eis hatte auch wieder so. Tosca war frei auf dem Feldweg, als uns Winni begegnete. Ich wollte sie anleinen, doch der Besitzer rief mir zu, ich solle sie frei lassen, das sei sicher kein Problem. Als er dann bei uns ankam und Winni wieder gegen Tosca hinziehen wollte, machte sie einen Buckel, ging ganz steif und die Lefzen zog sie hoch.... mir war gar nicht wohl, denn ich traute ihr nicht so ganz.... doch der Mann lachte und beruhigte mich, ich solle keine angst haben, er habe schon viele Hunde gehabt und er kenne Tosca inzwischen, sie mache ihm ganz sicher nichts... und auch wenn sie ihn schnappen oder verletzen würde, das sei alles kein Problem. Winni müsse lernen, dass nicht jeder Hund Freude an ihm habe, an seiner wilden Art. Tosca sage einfach ganz deutlich was sie wolle oder eben nicht wolle.... und das sei absolut o.k. so.
Und tatsächlich, schon nach wenigen Minuten hatte sich die Anspannung gelöst und Tosca trippelte mal vor mal hinter Winni. Als wir dann bei den Schrebergärten noch etwas schwatzten, dort wo sich unsere Wege sonst trennen, sass Tosca sogar fast neben Winni. Er hat sie nicht mehr beachtet und sie war ruhig.
Gestern trafen wir uns auch wieder, sie war ebenfalls wieder frei, er angleint und es ging ganz gut. Sie hat bloss noch 1x die Lefzen hochgezogen, als er gegen sie springen wollte... dann war's gut.
Dieser Mann hat es wohl wirklich richtig eingeschätzt, denn er war überzeugt, dass es immer besser gehen wird mit unseren Hunden wenn wir uns treffen. Er hat Winni im April übernommen, weil die Vorbesitzer mit seiner wilden stürmischen Art nicht zurecht kamen. Laut Hundeclub solle er den Hund ca. 1 Jahr angleint lassen.... bis eine feste Bindung zum neuen Besitzer da sei. Ich bin ja gespannt wie das Zusammentreffen dann mal wird, wenn Winni auch frei ist. Auf dem Hundeplatz remple er dauernd andere Hunde an, sei eher grob... und "überhoble" die andern...

Liebe Grüsse
Susi und Tosca

Denise ( Gast )
Beiträge:

30.01.2007 18:28
#2 RE: Es geht immer besser antworten

hej das ist klasse, dann wird nämlich Winnie vielleicht auch irgendwann mal ohne Leine gehen können. Also ehrlich gesagt, ich finde Tosca nicht annähernd so schlimm, wie du das immer beschreibst

Grüessli Denise

Susi und Tosca Offline




Beiträge: 505

31.01.2007 08:02
#3 RE: Es geht immer besser antworten

Hallo Denise

Ja klar, sooo schlimm ist Tosca sicher nicht. Aber ich beschreibe die Situationen eben so, wie ich sie empfunden und erlebt habe. Und dass ich vor gewissen Situationen manchmal etwas Angst habe, Gefahren sehe wo evtl gar keine sind, das weiss ich. Da tut es mir dann gut, wenn ich auf so nette und verständnisvolle Hundehalter treffe, die mir Mut machen. Auch damals als Tosca gebissen wurde, da hatte ich ja nachher bei Zusammentreffen (vor allem mit Hündinnen) Angst, dass Tosca auf diese "losgehen" könnte und nahm sie dann jeweils sicherheitshalber an die Leine. Auch da hat mir eine Frau Mut gemacht, ich solle Tosca ruhig freilassen und es ging dann wirklich.
oder vor einiger Zeit, da begegenete ich einer Frau mit einem grossen Regenhut. Tosca war an der Flexileine (wir gingen der Strasse entlang), die ich blöderweise nicht arretiert hatte . Tosca rannte gegen die Frau und knurrte und bellte sie an. Kurz vor der Frau stoppte sie aber. Mir war das sehr peinlich und ich entschuldigte mich. Die Frau lächelte mich an und sagte: Warum entschuldigen Sie sich denn? Es ist doch gar nichts passiert. Sie erzählte mir dann, dass sie Hundetrainerin sei und ich solle jetzt einfach wieder "runterkommen" und mich beruhigen. Dann bat sie mich, ich solle die Flexi (die ich dann natürlich wieder kurz hatte) loslassen, damit Tosca spüre, dass da nichts Schlimmes sei.... ich machte es und man staune, Tosca ging sogar zu der Frau hin und schnupperte an deren Beine.
Sie sagte dann, es sei ja jetzt gerade gut gewesen, dass ich sie getroffen hätte, denn sie kenne solche Situationen sehr gut und man solle solches einfach nicht überbewerten.
Wir arbeiten dran.... und im Moment freut es mich riesig, dass ich Tosca praktisch überall frei laufen lassen kann, ohne Angst (meinerseits) vor irgendwas... ich sag mir immer wieder : Es geht!! So nach dem Motto: Augen zu und durch *lach*.

Es schöns Tägli
Susi und Tosca

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor